Canaima-01
 

Highlights von Ost - Venezuela in einer 23 tägigen Rundreise

( ab 2 Personen )

Wir reisen mit Euch zum höchsten Wasserfall der Welt, dem Salto Angel, erklimmen das Hochplateau des Roraima, durchqueren mit Euch die Weiten des Orinoco Deltas, bringen Euch zu den exotischen Tieren Venezuelas und lassen Euch an den weißen Traumstränden von Los Roques relaxen !!

 

Tag 1 – Ankunft in der Karibik (Caracas)

( -,-,- )

 

 

Euer Flieger wird am Nachmittag auf dem internationalen Flughafen von Caracas eintreffen. Noch am selben Tag geht es dann mit einem nationalen Flug weiter in den zentralen Osten des Landes, nach Ciudad Bolivar. Dort angekommen werdet Ihr von unserem Fahrer abgeholt und in die Unterkunft gebracht. Ihr werdet in einer Posada mit hübschem parkähnlichem Garten und Pool ein wenig von der langen Anreise ausruhen und Euch auf die kommenden, spannenden Tage einstimmen können. Ciudad Bolivar gilt übrigens als die heißeste Stadt Venezuelas.

cd-bolivar-3

venezuela posada la casita

   
   
 

2. Tag  Ciudad Bolivar

( -, M , A )
   

Den ersten Tag in Venezuela werden wir nutzen um in die Atmosphäre Suedamerikas einzutauchen und einen kleinen Stadtbummel durch die historische Innenstadt von Ciudad Bolivar zu machen und die hübschen kolonialen Häuser zu betrachten oder den Fischern am Orinoco beim Verkauf Ihrer Waren über die Schultern zu schauen. Interessant ist auch das Markttreiben direkt am Ufer des Orinoco auf der Uferpromenade. Unweit des Stadtzentrums gibt es mehrere Parks mit Schatten spendenden Bäumen und Parkbänken zum Ausruhen. Zurück in der Posada habt ihr dann sicher die Möglichkeit mit anderen Reisenden ins Gespräch zu kommen und Euch auf die nächsten Tage vorzubereiten.


cd Bolivar 2

cd Bolivar 1

   

3. Tag Ciudad Bolivar - Lagune von Canaima

(F, M , A )

 

Der nächste beginnt mit einem Flug zur Lagune von Canaima, der uns in etwa einer Stunde über den gewaltigen und grüßten Stausee der Welt, den „Guri Stausee“ führt.  Bereits der Anflug auf die Lagune läßt die malerische Umgebung erahnen, die Euch in den nächsten Tagen erwarten wird. Die Lagune überqueren wir mit einem motorisierten Einbaum und wandern anschließend zum Salto Sapo. Dabei führt uns unser Weg hinter dem Wasserfall entlang !!! Ihr solltet dafür Badesachen und einen wirksamen Kameraschutz nicht vergessen !!! Am Abend geht es zurück ins Camp, wo uns das vorbereitete Abendessen erwartet.

 guri-Staudamm

salto-angel

 
4. Tag  Canaima - Salto Angel
 ( F, M , A )

Heute erwartet uns der höchste Wasserfall der Welt – der Salto Angel ! Wir starten früh und unser motorisierter Einbaum bringt uns in einer etwa 5 – 6 stündigen Fahrt (abhängig von -und Trockenzeit) über die Flüsse „Carrao“ und „Churun“ zum Salto Angel Fall.

Bei Niedrigwasser kann es schon mal notwendig sein, dass die Männer den Bootsführern behilflich sein müssen, die Boote über die Stromschnellen zu schieben. Die Fahrt führt uns durch diese  atemberaubende Umgebung bis zur Teufelsschlucht. Dort erwartet uns der gigantische Auyan Tepui an dessen Fuß wir etwas ausruhen bevor es in einem ca. eineinhalb stündigen Wanderung zu einem Plateau geht, von dem wir den Angel Fall aus nächster Nähe sehen können… ein Blick, den man nicht wieder vergisst.

Übernachten werden wir direkt am Fuss des Salto Angel, im Hängematten Camp, wo jeder mit dem Rauschen des Wasserfalls im Hintergrund die Eindrücke des Tages verarbeiten kann. Abendessen am Fluss mit gebratenem Hähnchen ..

 canaima8

ven Canaima 4-hamaca

canaima3

   

 

5. Tag  Canaima - Ciudad Bolivar

 
   
 

Abschied nehmen von der beeindruckenden Tafelbergen, dem Salto Angel und der Lagune von Canaima…  nach dem Frühstück geht es zurück zur Lagune von Canaima wo wir genügend Zeit haben an einem der feinen Sandstrände noch einmal ein Bad zu nehmen oder eines der Indianerdörfer zu besuchen. Am Nachmittag geht es dann mit dem Flugzeug zurück nach Ciudad Bolivar, wo Euch bereits der Transfer in die Posada erwartet.

….in der Posada erhaltet Ihr dann Euer eingelagertes Gepäck zurück, da in den Kleinflugzeugen nach Canaima nur 10 kg transportiert werden konnten. Der Fahrer bringt Euch dann zum Terminal (Busbahnhof). Mit dem Nachtbus geht es dann am Abend weiter an die brasilianische Grenze nach Santa Elena de Uairen

ven Canaima 5Venezuelaven terminal 

 

6. Tag  Santa Elena  
   
Der Bus wird am Vormittag in Santa Elena eintreffen. Vom Terminal  könnt Ihr dann mit einem Taxi zur Posada fahren, wo Ihr bereits erwartet werdet. Nachdem Ihr Eure Zimmer bezogen habt, bleibt Zeit um sich denn Ort anzusehen oder am Pool etwas auszuruhen und die Seele baumeln zu lassen. Am Nachmittag trifft  sich dann die Gruppe mit dem Guide um die Route  der nächsten Tage zu besprechen. santa-elena 

 

7. Tag  Santa Elena - Pareitepuy - Camp Kukenan  
   
Heute bringt uns der Jeep zunächst bis auf 1200 m Höhe, ins wunderschön gelegene Indianerdorf Paraitepuy. Von dort geht es auf einer etwa 4 stündigen Wanderung weiter zum Kukenan-Camp. Auf dem Weg dorthin werden wir auch einige Flüsse überqueren und mit Hilfe der Guids bei hohem Wasserstand diese mit einem Seil überqueren. Bei diesem Abenteuer werden Euch die Guides selbstverständlich helfen. Angekommen im auf 1.050 m gelegenen Camp werden wir zu Abend essen und die Nacht verbringen. VenezuelaVenezuela 

 

8. Tag  Camp Kukenan - Basiscamp am Fuss des Roraima  
   
Nach dem Frühstück brechen wir in das auf 1.870 m Höhe gelegene Basiscamp am Fuss des Roraima auf. Auf unserem Weg durch eine hüglige Savannenlandschaft haben wir das gewaltige Bergmassiv des Roraima immer vor Augen.  Auf der etwa  5- stündigen Wanderung begleiten uns am Wegrand Orchideen und fleischfressende Pflanzen. Roraima-Gran Sabana orchidee2 

 

9. Tag  Basiscamp am Fuss des Roraima - Roraima Plateau
 
   
Nach dem Frühstück steigen wir auf das gewaltige Plateau des Roraima. Es hat eine maximale Ausdehnung von 15 km und ragt ca. 700 m über den tropischen Regenwald hinaus. Zunächst führt uns eine starke Steigung ca. 2 Stunden durch den tropischen Regenwald bis zur Wand des Tepui. Vorbei an senkrecht aufragenden, steilen Felswänden, und einer Vegetation die ihres Gleichen sucht, gelangen wir nach etwa zwei weiteren Stunden auf das 2.800 m hoch gelegene Plateau. Dort oben angekommen werden wir in den sogenannten „Hotels“ (überragende Felsen oder Höhlen, die Schutz bieten) ein leichtes Mittagessen einnehmen, bevor wir am Nachmittag dann das Hochplateau erkunden. Zum Abendessen werden wir dann wieder in unserem Camp auf dem Plateau erwartet. Roraima-Gran Sabana 064venezuela gran-sabana roraima 

 

10. Tag  Roraima Plateau  
   
Unser heutiges „Tagesziel“  ist die Erkundung dieses 160 Millionen Jahre alten Tafelberges. Eines der Ziele ist das Tal der Kristalle, zu dem wir entlang bizarrer Gesteinsformationen vordringen werden. Dabei haben wir bei gutem Wetter eine fantastische Sicht auf die umliegenden Tafelberge (Tepuis). .. übrigens ist die auf dem Roraima vorkommende Tier- und Pflanzenwelt zu 80 % endemisch, sie kommen also nur dort und auf keinem anderen Teil der Welt vor !! Beim Abendessen im Camp heben wir die Möglichkeit die eindrucksvollen Bilder des Tages zu verarbeiten und den Tag in gemütlicher Runde ausklingen zu lassen. Roraima-Gran Sabana 061Roraima-Gran Sabana orchidee 

 

11. Tag  Roraima Plateau - Camp Tek
 
   
Vor dem etwas siebenstündigen Abstieg haben wir noch einmal die Möglichkeit, bei der überwältigenden Aussicht vom Plateau, die Eindrücke der letzten Tage zu verinnerlichen. Dann geht es von 2.800 m hinab zum Camp am Fluss Tec auf ca. 1.050 m. Dabei führt uns der Weg wieder entlang der Felswand, durch den Dschungel, und über einige Flüsse. Im Camp bereiten unsere Guides das Abendessen vor, während wir die Möglichkeit haben uns an einem Wassersturz zu erfrischen. Dabei bietet sich ein fantastischer Blick auf die beiden Tepuis Roraima und Kukenan, ein letzter Gruss von der Vergangenheit unserer Mutter Erde. Roraima-Gran Sabana 072RoraimaGran Sabana 017 

 

12. Tag  Camp Tek - Santa Elena
 
   
Heute beginnt nach dem Frühstück die letzte Etappe unserer Reise in die „Verlorene Welt“.  Noch 4 Stunden Wanderung  zurück bis Paraitepuy. Da es strengstens verboten ist Kristalle mitzunehmen durchsuchen die Mitarbeiter des Nationalparks jeden Einzelnen sehr gründlich !!.. so, nach einer kleinen Pause geht es nach dem Mittagessen zurück nach Santa Elena.  Roraima-Gran Sabana 078

 

13. Tag  Santa Elena - Ruhetag
 
   
Heute bleibt Zeit die Eindrücke der letzten Tage zu verarbeiten und vielleicht schon die ersten Reiseberichte per Internet der Familie und Freunden in der Heimat mitzuteilen. Dieser Tag soll dem Ausruhen und Entspannen dienen. Die Posada mit Ihrem tropischen Garten und Pool ist dafür der geeignete Ort.  Auch könnt Ihr dort Posada den Wäscheservice in Anspruch nehmen, bevor es weiter geht santa-elena-02 

 

14. Tag  Santa Elena - Gran Sabana - Kama Meru  
   
Nach dem Frühstück starten wir zu unserer dreitägigen Jeep Tour Richtung Norden. Dabei haben wir schon nach 40 Minuten die Zivilisation hinter uns gelassen und erreichen den mitten im Urwald gelegenen Jaspe Wasserfall. Das Flussbett des Salto Kama hat sich von der Farbe des roten, Silizium haltigen Halbedelsteins Jaspin rot gefärbt. Auf unserer Tour bieten sich für den Hobbyfotografen wunderschöne Motive an Pflanzen und Tieren. Eine fast 30 m lange, natürliche Wasserrutsche ist der zweite, etwas feuchte Stopp des Tages. Er sorgt für Abkühlung und sicher jede Menge Spass… aber weiter, das nächste Ziel ist der Pacheco Wasserfall, wo uns unser Guide die vielfältige Flora und Fauna der Gran Sabana zeigt und erklärt. Sie reicht von fleischfressenen Pflanzen bis hin zu den wunderschönen Orchideen in Ihrer vielfältigen Pracht.  Unser vorletzter Stopp des Tages ist ein Ort den die Indigenen „Wunschplatz“ nennen. Unser Campamento liegt für diese Nacht am Kama-Meru. ven papagei Roraima.Gran Sabana 146

 

15. Tag  Gran Sabana - Kama Meru - Kavanayen
 
   
Unser erstes Ziel des Tages ist das Indigenen Dorf Iboribo, von dem wir zu einer zwanzigminütigen Bootsfahrt über den Aponwao Fluss zum gleichnamigen Wasserfall starten. Ein feiner Schleier aus Wassertropfen bildet sich, wenn die Wassermassen beeindruckende 107 m hinabstürzen und einen Regenbogen bilden. Die Kamera bannt diese Bilder für die Daheimgebliebenen auf Zelluloid oder im Speicher. Zurück im Indigenen Dorf gibt es ein Mittagessen. Dann fahren wir weiter bis ins Herz der Gran Sabana,  nach Kavanayen. Am Nachmittag haben wir dann die Möglichkeit eine Mission des  Franziskaner Ordens zu besuchen. Bei einem gemeinsamen, gemütlichen Abendessen lassen wir dann den erlebnisreichen Tag ausklingen.

 

16. Tag  Kavanayen - San Franzisco de Yuruani - "Kilometer 88"
 
   

Der Kaui Wasserfall ist unser erstes Ziel des Tages. In dem Becken, den seine drei Teilströme am Fuss des Wasserfalls bilden kann man problemlos schwimmen. Auch acht Meter Höhe stürzen sich hier die Wagemutigen hinab!

Zum Mittagessen geht es dann ins Dorf San Francisco de Yuruani. Damit gut gestärkt, erwartet uns ein Wasserfall der besonderen Art; der Cortina Wasserfall. Wenn er nicht zu viel Wasser führt, können wir hinter dem Wasserfall entlang gehen. Ein Erlebnis, das den  Adrenalinspiegel ansteigen lässt… Übernachten werden wir in der Nähe des km 88

Roraima-Gran Sabana 145 

 

17. Tag  "Kilometer 88" - Puerto Ordaz
 
   
Heute geht es nach dem Frühstück in Richtung Puerto Ordaz. Wir halten auf dem Weg zum Mittagessen und in der südlich von Puerto Ordaz gelegenen Stadt El Callo. Es gibt auch die Möglichkeit eine Goldmiene zu besichtigen.Am Nachmittag werden wir unsere Posada in Puerto Ordaz erreichen und uns dort dann auch von unserem Guide verabschieden. ven guayana puente 
   

18. Tag Puerto Ordaz - Orinoco Delta - Piacoa

( F, M , A )

 

Ausgangspunkt für Eure Tour im Orinoco Delta ist Piacoa.  Von dort starten wir über die Flussarme „Sacoroco“ und „Tulipane“, gelangt zunächst zur Lagune „Santa Catalina“, dann weiter über die Flüsse „Tipirua“ und „Piacoa“ ins Delta.  Auf  den kleinen Flussarmen werden uns Flussdelphine, Brüllaffen und viele farbenfrohe Vögel begleiten.  Unterwegs habt Ihr Gelegenheit die vielen verschiedenen Vogelarten des Deltas, wie Reiher, Kolibris, Rohrdommeln, Eisvögel, rote Flamingos und Papageien, sowie Otter, Schlangen, Leguane, Schildkröten und vielleicht auch Kaimane zu beobachten. Abhängig vom Wasserstand können wir dann auch ein erfrischendes Bad  im Fluss und können die schönen Sandstrände genießen.

Unser Führer Roger ist ein wahrer Kenner des Deltas und wird Euch bei jeder Gelegenheit die Flora und Fauna näher bringen und kann auch Fragen zur Geschichte und Kultur der Region beantworten.

Dieses Gebiet ist auch seit vielen Generationen die die Heimat der „Warao“ Indianer, mit denen wir auch Kontakt haben werden. Sie leben  hier seit Generationen von Fischfang und Jagd.

Zur Mittagszeit  gibt es ein Picknick am Fluss und zum späten Nachmittag werden wir wieder im Camp sein.

 camp piacoa

papageien

krokodil

 fraumitkind

 

19. Tag Orinoco Delta – Piacoa 

 ( F, M ,- )

 

 

Piranha !!! die kleinen gefürchteten Fleischfresser des Flusses !! Heut könnt Ihr versuchen Euer Anglerglück beim Fischen dieser kleinen Beißer zu versuchen.  Ein weiterer Höhepunkt des Tages wird die Fahrt in die „Sierra Imataca“ sein, die wir über den „Guacara“ machen. Neben den vielen Tucanen und Gelbscheitelamazonen, die in diesem Gebiet leben, habt Ihr vielleicht auch das Glück die seltenen Orinokokrokodile und vielleicht auch eine Anakonda zu sehen

Mittag gibt es dann wieder im Camp. Am Nachmittag werden wir nochmals ins Delta aufbrechen, um diese faszinierende Welt dann mit dem abschluss eines fantastischen Sonnenunterganges zu erleben. Nach dem Abendessen im Camp kann uns sicher Roger noch dem Einen oder Anderen Erlebnis erzählen.

 piranha

krokodil-2 

 

20. Tag Piacoa - Puerto Ordaz - Caracas - Los Roques
 
   
Der letzte Tag im Orinoco Delta ist angebrochen. Nun heißt es Abschied nehmen von dieser bezaubernden Landschaft des Orinoco. Unser Fahrer bringt Euch zum Flughafen Puerto Ordaz von dem ihr über Caracas weiter nach Los Roques fliegt. Los Roques.. die Karibik.. weiße Sandstrände, türkisblaues Wasser, Sonne…nach den letzten erlebnisreichen und vielleicht etwas anstrengenden Wochen habt Ihr Euch dieses Karibik pur verdient !! los roques 

 

21. und 22. Tag Los Roques - KARIBIK PUR !!
 
   
Diese beiden letzten Tage stehen zur individuellen Gestaltung zur Verfügung. Wenn Ihr möchtet könnt Ihr einen Bootsausflug zu den vorgelagerten Inseln buchen und beim Schnorcheln die Unterwasserwelt der Karibik kennen lernen.. oder auch nur am weißen Strand liegen, Sonne tanken und im türkisblauen Wasser baden. Den Sonnenuntergang kann man hier gut in einem kleinen Strandrestaurant erleben und mit einem Cocktail in der Hängematte den Tag ausklingen lassen… könnte nicht jeder Tag so enden ????.... ven los roques 1 

 

23. Tag Los Roques - Caracas –Costa Real Suite

 

   
… 23 Tage ??? wie schnell sind sie vergangen !!! Heute ist der letzte Tag dieses erlebnisreichen und interessanten Urlaubs angebrochen; es heißt Abschied nehmen ! und von diesem wunderschönen Ort in der Karibik fällt es mindest doppelt so schwer. Aber auch der schönste Urlaub hat –leider- auch mal ein Ende. Nach dem Frühstück heißt es nun die Taschen packen. Am späten Vormittag geht der nationale Flug und bringt Euch zum internationalen Flughafen „Maiquetia“ nach Caracas.

 caracas-aerport

 

   
Auf Wiedersehen in Venezuela  
 
 

Besucher online

Aktuell sind 245 Gäste und keine Mitglieder online

  

Impressum - Webmaster


Tucan Tour Copyright � 2016. All Rights Reserved.

www.suedamerika-travel.net  -  www.tucan-tour.com - info@tucan-tour.com 

whatsapp 0049 (0)170 7117675