ECUADOR       EC-HA-02

Club der Haziendas

 

4 Tage / 3 Nächte - die schönsten Haziendas Ecuadors

hacienda-ec-02

 

zunächst etwas über das Land selbst

Ecuador liegt auf der nordöstlichen Seite Südamerikas, genau auf der Äquatorlinie. Wegen seiner geografischen Lage ist dieses kleine Land als Land der Kontraste bekannt. Es hat eine große Vielfalt an Klimazonen und Landschaften, die sich von verzaubernden Stränden auf Meereshöhe bis hin zu schneebedeckten Gipfeln auf 6.300 m erstrecken. Inmitten dieser Höhen kann man hunderte von Tier- und Planzenarten entlang der Küste, vorbei an den imposanten Anden bis zum Regenwald finden. Hier leben jahrtausende alte Kulturen in Harmonie mit der Natur und behalten dabei ihre eigene Kultur und ihren Lebenstil bei. Nur 1.050 km vom Festland entfernt liegen die bekannten Galapagosinseln.

Die Andenregion überrascht ihre Besucher nicht nur mit ihren wunderschönen Landschaften, Gipfeln von über 6.000 Metern, sondern auch mit ihrer Kultur. Im Hochland leben die Otavalo Völker mit ihren bunten Ponchos, welche einen besonderen Kontrast zur Landschaft bilden. In den Gemeinden finden wir die typischen Märkte, wo die Einheimischen ihre verschiedenen Produkte tauschen, die die „Pacha Mama“, also Mutter Erde ihnen zur Verfügung stellt. Das Hochland ist voll von Geschichte - Pre-Inka und Inka Festungen, sowie heiligen Bauwerken und kolonialen Haciendas, welche von den Spaniern im 14. Jahrhundert gebaut wurden. Wegen seines architoektonischen Reichtums wurde Quito als erste Stadt der Welt von der UNESCO zum Weltkulturerbe der Menschheit erklärt. Für Naturliebhaber gibt es eine Vielfalt von fruchtbaren Tälern und Nebelwäldern bis hin zu Moorlandschaften und schneebedeckten Bergen zu entdecken.

Der Amazonasdschungel bedeckt etwa 45 % von Ecuadors Oberfläche. Diese Region steht für die vielen ethnischen Gruppen, sowie für ihre Vielfalt an Flora und Fauna. Ihr Flussysem, dem wichtigsten Ecuadors, ist wichtigstes Kommunikationsnetzwerk zwischen den verschiedenen Gemeinden und Siedlungen. Der nördliche Dschungel ist touristisch weiter erschlossen. Der südliche Teil ist bisher weniger besucht und auch dünner besiedelt, aber interessanter für Abenteuer-Tourismus. Während der Dschungel-Touren können die Besucher die Vielfalt an Pflanzen und Tieren bestaunen, während sie mit dem Kanu die Flüsse befahren, oder im Sekundärwald wandern und von den einheimischen Führern mehr darüber lernen, wie die indigenen Völker mit der Natur in Einklang leben und sie für sich zu nutzen wissen.

Anden

Programmüberblick

Reiten, Geschichte und Harmonie in den Anden

 

Tag 1

das traditionelle cusin und der "Otavalo Markt"

Tag 2

Santa Catalina de Salinas-  ein afro ecuadorianisches Dorf

Tag 3

Rettungszentrum des Anden Condor

Tag 4

Tal von Gayambe

Die historischen Haziendas sind für die Bewohner ein wesentlicher Bestandteil der Anden Region, mit tausenden von Hektaren, immer wieder erweitert. Sie waren seit der Eroberung Suedamerikas Ausgangspunkt und Meilensteine für Fortschritt und Entwicklung der Produktion in der Region. Die spanischen und portugiesischen Kolonialherren Südamerikas ermöglichten damit fast 4 Jahrhunderte den Reichtum Europas.

Mit den Unabhängigkeitsbewegungen endete die spanische Präsenz in den neu gegründeten Republiken. Auf den meisten Haziendas wird weiter Landwirtschaft und Viehzucht betrieben. Einige von Ihnen sind ein wirklicher, gut gehüteter Geheimtipp der Anden, die es sich unbedingt lohnt zu entdecken.

Wir prüfen sorgfältig jedes Detail; von der Möglichkeit der Tierbeobachtung, dem Kontakt zu lokalen Dorfgemeinschaften, der Kultur, Geschichte und Gastronomie, so das der Besuch der Haziendas für unsere Gäste zu einem unvergesslichen Andenerlebnis wird.

 



detaillierter Programmablauf:

 

Tag 1

das traditionelle Cusin und der "Otavalo Markt"

- / M / A

 

markt-ec-01

Wir fahren von Quito in Richtung Norden, entlang der Panamerikana zu dem kleinen Dorf Calderon. Dort besuchen wir eine Bäckerei und lernen etwas über die Zubereitung des traditionellen Brotteiges. Dann geht es weiter nach Norden ins Tal Guayllabamba und zum südlichen Teil des Cayambe Tals. Dort trifft die Äquatorlinie auf die Autobahn. Wir haben einen fakultativen Ausflug zu einem Treffen mit Repräsentanten eines eigenständigen Projektes.

Von dort geht es weiter nach Norden in das Dorf Cayambe, wo wir eine Delikatesse, die berühmten „biscochos“ – Kekse, die von den Einheimischen gebacken werden probieren wollen. Versuchen Sie diesen lokalen Snack mal mit Käse. Weiter nach Norden erreichen wir Imbabura, die “Provinz der Seen”. Am Miralago machen wir einen Fotostopp mit ausreichend Zeit dieses herrliche Panorama im Bild festzuhalten. Einige Minuten später sind wir in der Hazienda “Cusin”. In dieser 100 – jährigen Hazienda checken wir ein und lassen uns ein schmackhaftes Mittagessen dieser berühmten Küche servieren.  Am Nachmitag besuchen wir den berühmten Markt von Otavalo mit seiner Vielfalt an Waren. Dort können wir einen Einkaufsbummel machen. Dann geht es zurück zur Hazienda Cusin. Genießen Sie das Gelände der Hazienda. Später erwartet uns ein Abendessen der hervoragenden Küche; wir bleiben hier über Nacht


 hacienda-ec-cusin02

Tag 2

Santa Catalina - ein afro-ecuadorianisches Dorf

F / M / A

Heute werden wir etwas mehr von der Vielfalt der Region kennenlernen. Nach dem Frühstück geht es entlang des Sees “Lago San Pablo” nach Norden. Dort erreichen wir das Weberdorf Peguche, wo fast jedes Haus einen Webstuhl hat. Wir besuchen eine der Werkstätten und lernen etwas über diese Technik, sowie die Windinstrumente der Anden.

Es geht weiter nach Norden. Wir passieren mehrere Dörfer, wie Illuman wo Filzhüte hergestellt werden und erfahren etwas über die lokalen Heiler, die “yagchas”. Dann erreichen wir San Antonio de Ibarra, ein Dorf das sich der Holzschnittskunst widmet und in Ecuador für seine Arbeiten sehr bekannt ist. Dort besuchen wir die Werkstatt eines örtlichen Künstlers. Nur wenige Minuten weiter nördlich erreichen wir die Hazienda “Chorlavi”. Ein ehemaliger Jesuit baute sie in eine komfortable Ferienanlage um. Check-In und anschließend Mittagessen. Am Nachmittag fahren wir weiter nach Norden in ein ungewöhnliches Dorf, Santa Catalina de Salinas, eine afro – ecuadorianische Dorfgemeinschaft. Dort erfahren wir viel über deren Geschichte und ihre Traditionen. Auf dem Rückweg zur Hazienda legen wir noch einen Zwischenstopp in der Stadt Ibarra ein und kosten von der örtlichen, selbstgemachten und sehr köstlichen Fruchteiscreme.

Nach der Ankunft in der Hazienda haben Sie etwas Zeit sich zu entspannen und die Eindrücke des Tages zu verarbeiten, bevor wir ein Abendessen einnehmen und dann schlafen gehen.


 


Tag 3

Besuch eines Rettungszentrums für den Anden Condor

F / M / A

  

 

Hacienda-zuleta

Nach dem Frühstück fahren wir auf der alten Kopfsteinpflasterstrasse zurück Richtung Süden zur Hazienda “Zuleta”, einer prächtigen kolonialen Hazienda, auf der noch gearbeitet wird.

Wir checken ein und machen anschließend einen etwas 20 minütigen Rundgang über die grünen Weidegründe zur Rettungsstation der Anden Condore auf der  Hazienda. Dort haben wir die einmalige Chance tolle Fotos von diesem majestätischen Vogel zu machen und erfahren etwas vom Martyrium seines Überlebens in diesem Teil der Anden. Zurück am Haus nehmen Sie sich etwas Zeit, um das einmalige Ambiente dieser Hazienda zu genießen. Es folgt ein großes Abendessen und eine geruhsame Nacht.

Tag 4

Rosenzucht im Cayambe Tal

F / M / -

 rosen-01Nach einem guten Frühstück fahren wir den gleichen Weg zurück nach Süden, ins Cayambe Tal, das Rosenhauptanbaugebiet von Ecuador. Wir besuchen dort eine wichtige Rosenanbauplantage und erfahren mehr über diesen Wirtschaftszweig, dem hübschesten Exportgut Ecuadors.

Nach dem Besuch der Plantage fahren wir weiter nach “El Molino” einer ehemaligen Getreidemühle, die in ein nettes Restaurant umgebaut wurde. Dort genießen das schmackhafte Mittagessen, bevor es zurück geht nach Quito.

 
hacienda-ec-04

 Wichtiger Hinweis:

 

Die Route könnte aus Gründen, die wir nicht beeinflussen können oder zu vertreten haben, wie z. B. Vorschriften des Nationalparkes, Umbaumaßnahmen in bestimmten Bereichen der Haziendas und Herrenhäuser, oder durch Ereignisse mit höherer Gewalt, geändert werden. Wir werden Sie aber umgehend, sobald uns etwas in dieser Art bekannt wird darüber informieren und mit Ihnen Alternativprogrammteile besprechen.

 

im Programmpreis enthalten:

privater, englisch sprechender Führer, Fahrzeug mit Klimaanlage, alle Mahlzeiten wie im Programm beschrieben

täglich Mineralwasser

Unterkünfte in ausgesuchten Häusern

Besichtigungen

beschriebene Ausflüge und Aktivitäten

Die Tour ist eine Privattour. An einigen Orten können aber gemeinsame Aktivitäten mit Gruppen gehören

nicht im Programmpreis enthalten:

  • Getränke, Trinkgelder (sind nicht verpflichtend), oder persönliche Ausgaben.

Wenn Sie andere Sprachen außer englisch (deutsch, italienisch, französisch) wünschen, erfragen Sie bitte den dafür gültigen Zuschlag.

Für eine Termin - und Preisanfrage nutzen Sie bitte unser Kontaktformular oder schreibt uns auf Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Besucher online

Aktuell sind 36 Gäste und keine Mitglieder online

    

Impressum - Webmaster


Tucan Tour Copyright © 2007 - 2019. All Rights Reserved.

www.tucan-tour.com - info@tucan-tour.com 

WhatsApp 0049 (0)170 7117675