TUCAN Tour - individuelle Suedamerikareisen

 

  Instagram 03 facebook 03  Twitter 03  

 

 

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

   

 

 

 + 593 (0)984021283

     
 

 + 49 1707117675

 

Top Panel
Reiterferien in verschiedenen Gebieten von Ecuador, Kolumbien, Bolivien und Venezuela

Haciendatouren Ecuador

  • Tour (1) 3 Tage
  • Tour (2) 4 Tage
  • Tour (3) 5 Tage
  • Tour (4) 4 Tage
  • Tour (5) 4 Tage
  • Tour (6) 4 Tage

ECUADOR       EC-HA-01

Club der Haziendas

 

3 Tage / 2 Nächte - die schönsten Haziendas Ecuadors

hacienda-ec-02

 

zunächst etwas über das Land selbst

Ecuador liegt auf der nordöstlichen Seite Südamerikas, genau auf der Äquatorlinie. Wegen seiner geografischen Lage ist dieses kleine Land als Land der Kontraste bekannt. Es hat eine große Vielfalt an Klimazonen und Landschaften, die sich von verzaubernden Stränden auf Meereshöhe bis hin zu schneebedeckten Gipfeln auf 6.300 m erstrecken. Inmitten dieser Höhen kann man hunderte von Tier- und Planzenarten entlang der Küste, vorbei an den imposanten Anden bis zum Regenwald finden. Hier leben jahrtausende alte Kulturen in Harmonie mit der Natur und behalten dabei ihre eigene Kultur und ihren Lebenstil bei. Nur 1.050 km vom Festland entfernt liegen die bekannten Galapagosinseln.

Die Andenregion überrascht ihre Besucher nicht nur mit ihren wunderschönen Landschaften, Gipfeln von über 6.000 Metern, sondern auch mit ihrer Kultur. Im Hochland leben die Otavalo Völker mit ihren bunten Ponchos, welche einen besonderen Kontrast zur Landschaft bilden. In den Gemeinden finden wir die typischen Märkte, wo die Einheimischen ihre verschiedenen Produkte tauschen, die die „Pacha Mama“, also Mutter Erde ihnen zur Verfügung stellt. Das Hochland ist voll von Geschichte - Pre-Inka und Inka Festungen, sowie heiligen Bauwerken und kolonialen Haciendas, welche von den Spaniern im 14. Jahrhundert gebaut wurden. Wegen seines architoektonischen Reichtums wurde Quito als erste Stadt der Welt von der UNESCO zum Weltkulturerbe der Menschheit erklärt. Für Naturliebhaber gibt es eine Vielfalt von fruchtbaren Tälern und Nebelwäldern bis hin zu Moorlandschaften und schneebedeckten Bergen zu entdecken.

Der Amazonasdschungel bedeckt etwa 45 % von Ecuadors Oberfläche. Diese Region steht für die vielen ethnischen Gruppen, sowie für ihre Vielfalt an Flora und Fauna. Ihr Flussysem, dem wichtigsten Ecuadors, ist wichtigstes Kommunikationsnetzwerk zwischen den verschiedenen Gemeinden und Siedlungen. Der nördliche Dschungel ist touristisch weiter erschlossen. Der südliche Teil ist bisher weniger besucht und auch dünner besiedelt, aber interessanter für Abenteuer-Tourismus. Während der Dschungel-Touren können die Besucher die Vielfalt an Pflanzen und Tieren bestaunen, während sie mit dem Kanu die Flüsse befahren, oder im Sekundärwald wandern und von den einheimischen Führern mehr darüber lernen, wie die indigenen Völker mit der Natur in Einklang leben und sie für sich zu nutzen wissen.

Anden

Programmüberblick

Reiten, Geschichte und Harmonie in den Anden

 

Tag 1

Ausreiten & Cowboys

Tag 2

Hazienda Porvenir und Ausritt am Vulkan Ruminahui

Tag 3

Lokaler Markt & Hacienda “La Cienega”

Die historischen Haziendas sind für die Bewohner ein wesentlicher Bestandteil der Anden Region, mit tausenden von Hektaren, immer wieder erweitert. Sie waren seit der Eroberung Suedamerikas Ausgangspunkt und Meilensteine für Fortschritt und Entwicklung der Produktion in der Region. Die spanischen und portugiesischen Kolonialherren Südamerikas ermöglichten damit fast 4 Jahrhunderte den Reichtum Europas.

Mit den Unabhängigkeitsbewegungen endete die spanische Präsenz in den neu gegründeten Republiken. Auf den meisten Haziendas wird weiter Landwirtschaft und Viehzucht betrieben. Einige von Ihnen sind ein wirklicher, gut gehüteter Geheimtipp der Anden, die es sich unbedingt lohnt zu entdecken.

Wir prüfen sorgfältig jedes Detail; von der Möglichkeit der Tierbeobachtung, dem Kontakt zu lokalen Dorfgemeinschaften, der Kultur, Geschichte und Gastronomie, so dass der Besuch der Haziendas für unsere Gäste zu einem unvergesslichen Anden Erlebnis wird.

 



detaillierter Programmablauf:

 

Tag 1

Ausritt und Cowboys

- / M / A

 

hacienda-ec-01

Die Tag beginnt in Quito. Wir fahren von dort etwa 2 Stunden in Richtung Sueden, ins Machachi Tal. Auf dem Weg zur Hazienda "La Alegria" durchqueren wir die Felder und gruenen Wiesen und können uns auf den Geist der Anden Haziendas und deren tägliche Arbeit einstimmen. In diesem Gebiet wird hauptsaechlich Milchviehwirtschaft betrieben. Angekommen auf der Hazienda starten wir zu einem etwa zweistündigen Ausritt entlang der alten gepflasterten Strassen und Wege und erreichen den Aussichtspunkt "La Viudita", von dem wir einen herrlichen Blick auf das Tal haben. Den Fotoaparat gezueckt und das aussergewoehnliche Panorama in Bildern festhalten..Zurück auf der Hazienda serviert uns der Besitzer ein typisches Mittagessen der Anden.

Anschließend demonstrieren uns die Cowboy der Hazienda ihre Reitkünste und Faehigkeiten, die sie hier zum Arbeiten brauchen. Nach diesen lebhaften Ereignissen besteigen wir wieder unser Auto und setzen unse Fahrt nach Sueden fort, ins Tal Latacunga, zu einer weiteren typischen Anden Hazienda. Dort werden wir im gemuetlichen "Andean House" einchecken. Das Abendessen wird von den Eigentuemern serviert und wir haben Zeit in einer erholsamen, ländlichen Nacht die Ereignisse des Tages noch einmal Revue passieren zu lassen. 

 

Tag 2

Hazienda Porvenir und Ausritt amVulkan Ruminahui

F / M / A

hacienda el porvenir-4

Nach einem guten Frühstück beginnen wir den Tag an der Flanke des Nationalparks, in der Hazienda “El Porvenir”, einer Viehranch. Begleitet von den Cowboys und ausgestattet mit Ponchos und Hüten sind wir bereit für einen wunderschönen Tag, einer Exkursion auf dem Pferderücken durch  die grünen Weiden am Fuße des Ruminahui Vulkans. Das weite Land eröffnet einen beeindruckenden Panoramablick und gibt uns die Möglichkeit Vögel und Pflanzen zu beobachten.

Zurück in der Hazienda genießen wir ein nahrhaftes Mittagessen aus den Anden.

Am Nachmittag haben wir Zeit noch etwas die Umgebung zu erkunden oder einfach auszuruhen. Zur Nacht wird uns ein hausgemachtes Abendbrot serviert. Schlafen werden wir in dieser Hazienda.

Tag 4

Besuch eines lokalen Marktes - Hazienda "La Cienega"

F / - / A

  

Heute werden wir uns der lokalen Kultur und dem Alltag widmen. Nach einem guten Frühstück fahren wir mit dem Auto in die Stadt Latacunga. Dort besuchen wir den farbenfrohen, vielfältigen lokalen Markt mit seinen Früchten und Gemüseangeboten. Der Rundgang über den Markt lässt Sie mehr über die lokalen Bräuche und die Produktion erfahren und wird ein fantastisches Erlebnis. Weiter geht es in ein nahegelegenes Dorf, wo wir etwas über die interessanten handwerklichen Fähigkeiten der Einheimischen lernen können.  Einfache Keramik und farbenfrohe Gemälde sind typisch und in den Werkstätten haben Sie die Möglichkeit die hergestellten Sachen zu bestaunen und auch zu kaufen.

Hacienda-cienega

Nach diesem Besuch fahren wir Richtung Norden zur Hazienda “La Cienega”, einem 300 Jahre alten Herrenhaus, umgebaut zu einem Hotel und Restaurant. Dort werden wir unser Mittagessen einnehmen.  Das Gelände der Hazienda ist so historisch und traditionell belastet, dass ein Besuch quasi schon obligatorisch ist.

Nachdem wir dieses historische Herrenhaus kennengelernt haben fahren wir zurück nach Quito, mit einem Zwischenstopp in der Hazienda “La Carriona”, die fast von der wachsenden Stadt vereinnahmt wurde. Hier wird eine traditionelle Tasse Kaffee zum leckeren selbstgebackenen Brot gereicht. Von dort fahren wir zurück zu Ihrem Hotel in der Innenstadt von Quito.

hacienda-ec-04

Wichtiger Hinweis:

 

Die Route könnte aus Gründen, die wir nicht beeinflussen können oder zu vertreten haben, wie z. B. Vorschriften des Nationalparkes, Umbaumaßnahmen in bestimmten Bereichen der Haziendas und Herrenhäuser, oder durch Ereignisse mit höherer Gewalt, geändert werden. Wir werden Sie aber umgehend, sobald uns etwas in dieser Art bekannt wird darüber informieren und mit Ihnen Alternativprogrammteile besprechen.

 

im Programmpreis enthalten:

privater, englisch sprechender Führer, Fahrzeug mit Klimaanlage, alle Mahlzeiten wie im Programm beschrieben

täglich Mineralwasser

Unterkünfte in ausgesuchten Häusern

Besichtigungen

beschriebene Ausflüge und Aktivitäten

Die Tour ist eine Privattour. An einigen Orten können aber gemeinsame Aktivitäten mit Gruppen gehören

nicht im Programmpreis enthalten:

  • Getränke, Trinkgelder (sind nicht verpflichtend), oder persönliche Ausgaben.

Wenn Sie andere Sprachen außer englisch (deutsch, italienisch, französisch) wünschen, erfragen Sie bitte den dafür gültigen Zuschlag.

Für eine Termin - und Preisanfrage nutzen Sie bitte unser Kontaktformular oder direkt über Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

Read More

ECUADOR       EC-HA-02

Club der Haziendas

 

4 Tage / 3 Nächte - die schönsten Haziendas Ecuadors

hacienda-ec-02

 

zunächst etwas über das Land selbst

Ecuador liegt auf der nordöstlichen Seite Südamerikas, genau auf der Äquatorlinie. Wegen seiner geografischen Lage ist dieses kleine Land als Land der Kontraste bekannt. Es hat eine große Vielfalt an Klimazonen und Landschaften, die sich von verzaubernden Stränden auf Meereshöhe bis hin zu schneebedeckten Gipfeln auf 6.300 m erstrecken. Inmitten dieser Höhen kann man hunderte von Tier- und Planzenarten entlang der Küste, vorbei an den imposanten Anden bis zum Regenwald finden. Hier leben jahrtausende alte Kulturen in Harmonie mit der Natur und behalten dabei ihre eigene Kultur und ihren Lebenstil bei. Nur 1.050 km vom Festland entfernt liegen die bekannten Galapagosinseln.

Die Andenregion überrascht ihre Besucher nicht nur mit ihren wunderschönen Landschaften, Gipfeln von über 6.000 Metern, sondern auch mit ihrer Kultur. Im Hochland leben die Otavalo Völker mit ihren bunten Ponchos, welche einen besonderen Kontrast zur Landschaft bilden. In den Gemeinden finden wir die typischen Märkte, wo die Einheimischen ihre verschiedenen Produkte tauschen, die die „Pacha Mama“, also Mutter Erde ihnen zur Verfügung stellt. Das Hochland ist voll von Geschichte - Pre-Inka und Inka Festungen, sowie heiligen Bauwerken und kolonialen Haciendas, welche von den Spaniern im 14. Jahrhundert gebaut wurden. Wegen seines architoektonischen Reichtums wurde Quito als erste Stadt der Welt von der UNESCO zum Weltkulturerbe der Menschheit erklärt. Für Naturliebhaber gibt es eine Vielfalt von fruchtbaren Tälern und Nebelwäldern bis hin zu Moorlandschaften und schneebedeckten Bergen zu entdecken.

Der Amazonasdschungel bedeckt etwa 45 % von Ecuadors Oberfläche. Diese Region steht für die vielen ethnischen Gruppen, sowie für ihre Vielfalt an Flora und Fauna. Ihr Flussysem, dem wichtigsten Ecuadors, ist wichtigstes Kommunikationsnetzwerk zwischen den verschiedenen Gemeinden und Siedlungen. Der nördliche Dschungel ist touristisch weiter erschlossen. Der südliche Teil ist bisher weniger besucht und auch dünner besiedelt, aber interessanter für Abenteuer-Tourismus. Während der Dschungel-Touren können die Besucher die Vielfalt an Pflanzen und Tieren bestaunen, während sie mit dem Kanu die Flüsse befahren, oder im Sekundärwald wandern und von den einheimischen Führern mehr darüber lernen, wie die indigenen Völker mit der Natur in Einklang leben und sie für sich zu nutzen wissen.

Anden

Programmüberblick

Reiten, Geschichte und Harmonie in den Anden

 

Tag 1

das traditionelle cusin und der "Otavalo Markt"

Tag 2

Santa Catalina de Salinas-  ein afro ecuadorianisches Dorf

Tag 3

Rettungszentrum des Anden Condor

Tag 4

Tal von Gayambe

Die historischen Haziendas sind für die Bewohner ein wesentlicher Bestandteil der Anden Region, mit tausenden von Hektaren, immer wieder erweitert. Sie waren seit der Eroberung Suedamerikas Ausgangspunkt und Meilensteine für Fortschritt und Entwicklung der Produktion in der Region. Die spanischen und portugiesischen Kolonialherren Südamerikas ermöglichten damit fast 4 Jahrhunderte den Reichtum Europas.

Mit den Unabhängigkeitsbewegungen endete die spanische Präsenz in den neu gegründeten Republiken. Auf den meisten Haziendas wird weiter Landwirtschaft und Viehzucht betrieben. Einige von Ihnen sind ein wirklicher, gut gehüteter Geheimtipp der Anden, die es sich unbedingt lohnt zu entdecken.

Wir prüfen sorgfältig jedes Detail; von der Möglichkeit der Tierbeobachtung, dem Kontakt zu lokalen Dorfgemeinschaften, der Kultur, Geschichte und Gastronomie, so das der Besuch der Haziendas für unsere Gäste zu einem unvergesslichen Andenerlebnis wird.

 



detaillierter Programmablauf:

 

Tag 1

das traditionelle Cusin und der "Otavalo Markt"

- / M / A

 

markt-ec-01

Wir fahren von Quito in Richtung Norden, entlang der Panamerikana zu dem kleinen Dorf Calderon. Dort besuchen wir eine Bäckerei und lernen etwas über die Zubereitung des traditionellen Brotteiges. Dann geht es weiter nach Norden ins Tal Guayllabamba und zum südlichen Teil des Cayambe Tals. Dort trifft die Äquatorlinie auf die Autobahn. Wir haben einen fakultativen Ausflug zu einem Treffen mit Repräsentanten eines eigenständigen Projektes.

Von dort geht es weiter nach Norden in das Dorf Cayambe, wo wir eine Delikatesse, die berühmten „biscochos“ – Kekse, die von den Einheimischen gebacken werden probieren wollen. Versuchen Sie diesen lokalen Snack mal mit Käse. Weiter nach Norden erreichen wir Imbabura, die “Provinz der Seen”. Am Miralago machen wir einen Fotostopp mit ausreichend Zeit dieses herrliche Panorama im Bild festzuhalten. Einige Minuten später sind wir in der Hazienda “Cusin”. In dieser 100 – jährigen Hazienda checken wir ein und lassen uns ein schmackhaftes Mittagessen dieser berühmten Küche servieren.  Am Nachmitag besuchen wir den berühmten Markt von Otavalo mit seiner Vielfalt an Waren. Dort können wir einen Einkaufsbummel machen. Dann geht es zurück zur Hazienda Cusin. Genießen Sie das Gelände der Hazienda. Später erwartet uns ein Abendessen der hervoragenden Küche; wir bleiben hier über Nacht


 hacienda-ec-cusin02

Tag 2

Santa Catalina - ein afro-ecuadorianisches Dorf

F / M / A

Heute werden wir etwas mehr von der Vielfalt der Region kennenlernen. Nach dem Frühstück geht es entlang des Sees “Lago San Pablo” nach Norden. Dort erreichen wir das Weberdorf Peguche, wo fast jedes Haus einen Webstuhl hat. Wir besuchen eine der Werkstätten und lernen etwas über diese Technik, sowie die Windinstrumente der Anden.

Es geht weiter nach Norden. Wir passieren mehrere Dörfer, wie Illuman wo Filzhüte hergestellt werden und erfahren etwas über die lokalen Heiler, die “yagchas”. Dann erreichen wir San Antonio de Ibarra, ein Dorf das sich der Holzschnittskunst widmet und in Ecuador für seine Arbeiten sehr bekannt ist. Dort besuchen wir die Werkstatt eines örtlichen Künstlers. Nur wenige Minuten weiter nördlich erreichen wir die Hazienda “Chorlavi”. Ein ehemaliger Jesuit baute sie in eine komfortable Ferienanlage um. Check-In und anschließend Mittagessen. Am Nachmittag fahren wir weiter nach Norden in ein ungewöhnliches Dorf, Santa Catalina de Salinas, eine afro – ecuadorianische Dorfgemeinschaft. Dort erfahren wir viel über deren Geschichte und ihre Traditionen. Auf dem Rückweg zur Hazienda legen wir noch einen Zwischenstopp in der Stadt Ibarra ein und kosten von der örtlichen, selbstgemachten und sehr köstlichen Fruchteiscreme.

Nach der Ankunft in der Hazienda haben Sie etwas Zeit sich zu entspannen und die Eindrücke des Tages zu verarbeiten, bevor wir ein Abendessen einnehmen und dann schlafen gehen.


 


Tag 3

Besuch eines Rettungszentrums für den Anden Condor

F / M / A

  

 

Hacienda-zuleta

Nach dem Frühstück fahren wir auf der alten Kopfsteinpflasterstrasse zurück Richtung Süden zur Hazienda “Zuleta”, einer prächtigen kolonialen Hazienda, auf der noch gearbeitet wird.

Wir checken ein und machen anschließend einen etwas 20 minütigen Rundgang über die grünen Weidegründe zur Rettungsstation der Anden Condore auf der  Hazienda. Dort haben wir die einmalige Chance tolle Fotos von diesem majestätischen Vogel zu machen und erfahren etwas vom Martyrium seines Überlebens in diesem Teil der Anden. Zurück am Haus nehmen Sie sich etwas Zeit, um das einmalige Ambiente dieser Hazienda zu genießen. Es folgt ein großes Abendessen und eine geruhsame Nacht.

Tag 4

Rosenzucht im Cayambe Tal

F / M / -

 rosen-01Nach einem guten Frühstück fahren wir den gleichen Weg zurück nach Süden, ins Cayambe Tal, das Rosenhauptanbaugebiet von Ecuador. Wir besuchen dort eine wichtige Rosenanbauplantage und erfahren mehr über diesen Wirtschaftszweig, dem hübschesten Exportgut Ecuadors.

Nach dem Besuch der Plantage fahren wir weiter nach “El Molino” einer ehemaligen Getreidemühle, die in ein nettes Restaurant umgebaut wurde. Dort genießen das schmackhafte Mittagessen, bevor es zurück geht nach Quito.

 
hacienda-ec-04

 Wichtiger Hinweis:

 

Die Route könnte aus Gründen, die wir nicht beeinflussen können oder zu vertreten haben, wie z. B. Vorschriften des Nationalparkes, Umbaumaßnahmen in bestimmten Bereichen der Haziendas und Herrenhäuser, oder durch Ereignisse mit höherer Gewalt, geändert werden. Wir werden Sie aber umgehend, sobald uns etwas in dieser Art bekannt wird darüber informieren und mit Ihnen Alternativprogrammteile besprechen.

 

im Programmpreis enthalten:

privater, englisch sprechender Führer, Fahrzeug mit Klimaanlage, alle Mahlzeiten wie im Programm beschrieben

täglich Mineralwasser

Unterkünfte in ausgesuchten Häusern

Besichtigungen

beschriebene Ausflüge und Aktivitäten

Die Tour ist eine Privattour. An einigen Orten können aber gemeinsame Aktivitäten mit Gruppen gehören

nicht im Programmpreis enthalten:

  • Getränke, Trinkgelder (sind nicht verpflichtend), oder persönliche Ausgaben.

Wenn Sie andere Sprachen außer englisch (deutsch, italienisch, französisch) wünschen, erfragen Sie bitte den dafür gültigen Zuschlag.

Für eine Termin - und Preisanfrage nutzen Sie bitte unser Kontaktformular oder schreibt uns auf Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Read More

ECUADOR       EC-HA-03

Club der Haziendas

 

5 Tage / 4 Nächte - die schönsten Haziendas Ecuadors

hacienda-ec-02

 

zunächst etwas über das Land selbst

Ecuador liegt auf der nordöstlichen Seite Südamerikas, genau auf der Äquatorlinie. Wegen seiner geografischen Lage ist dieses kleine Land als Land der Kontraste bekannt. Es hat eine große Vielfalt an Klimazonen und Landschaften, die sich von verzaubernden Stränden auf Meereshöhe bis hin zu schneebedeckten Gipfeln auf 6.300 m erstrecken. Inmitten dieser Höhen kann man hunderte von Tier- und Planzenarten entlang der Küste, vorbei an den imposanten Anden bis zum Regenwald finden. Hier leben jahrtausende alte Kulturen in Harmonie mit der Natur und behalten dabei ihre eigene Kultur und ihren Lebenstil bei. Nur 1.050 km vom Festland entfernt liegen die bekannten Galapagosinseln.

Die Andenregion überrascht ihre Besucher nicht nur mit ihren wunderschönen Landschaften, Gipfeln von über 6.000 Metern, sondern auch mit ihrer Kultur. Im Hochland leben die Otavalo Völker mit ihren bunten Ponchos, welche einen besonderen Kontrast zur Landschaft bilden. In den Gemeinden finden wir die typischen Märkte, wo die Einheimischen ihre verschiedenen Produkte tauschen, die die „Pacha Mama“, also Mutter Erde ihnen zur Verfügung stellt. Das Hochland ist voll von Geschichte - Pre-Inka und Inka Festungen, sowie heiligen Bauwerken und kolonialen Haciendas, welche von den Spaniern im 14. Jahrhundert gebaut wurden. Wegen seines architoektonischen Reichtums wurde Quito als erste Stadt der Welt von der UNESCO zum Weltkulturerbe der Menschheit erklärt. Für Naturliebhaber gibt es eine Vielfalt von fruchtbaren Tälern und Nebelwäldern bis hin zu Moorlandschaften und schneebedeckten Bergen zu entdecken.

Der Amazonasdschungel bedeckt etwa 45 % von Ecuadors Oberfläche. Diese Region steht für die vielen ethnischen Gruppen, sowie für ihre Vielfalt an Flora und Fauna. Ihr Flussysem, dem wichtigsten Ecuadors, ist wichtigstes Kommunikationsnetzwerk zwischen den verschiedenen Gemeinden und Siedlungen. Der nördliche Dschungel ist touristisch weiter erschlossen. Der südliche Teil ist bisher weniger besucht und auch dünner besiedelt, aber interessanter für Abenteuer-Tourismus. Während der Dschungel-Touren können die Besucher die Vielfalt an Pflanzen und Tieren bestaunen, während sie mit dem Kanu die Flüsse befahren, oder im Sekundärwald wandern und von den einheimischen Führern mehr darüber lernen, wie die indigenen Völker mit der Natur in Einklang leben und sie für sich zu nutzen wissen.

Anden

Programmüberblick

Reiten, Geschichte und Harmonie in den Anden

 

Tag 1

Ausritt und Cowboys

Tag 2

lokaler Markt in Latacunga & Abenteuer auf den Vulkanen

Tag 3

Banos & Pastaza River Canyon

Tag 4

Chimborazo & Besuch Keramik Werkstatt

Tag 5

Exkursion auf dem Pferderücken

Die historischen Haziendas sind für die Bewohner ein wesentlicher Bestandteil der Anden Region, mit tausenden von Hektaren, immer wieder erweitert. Sie waren seit der Eroberung Suedamerikas Ausgangspunkt und Meilensteine für Fortschritt und Entwicklung der Produktion in der Region. Die spanischen und portugiesischen Kolonialherren Südamerikas ermöglichten damit fast 4 Jahrhunderte den Reichtum Europas.

Mit den Unabhängigkeitsbewegungen endete die spanische Präsenz in den neu gegründeten Republiken. Auf den meisten Haziendas wird weiter Landwirtschaft und Viehzucht betrieben. Einige von Ihnen sind ein wirklicher, gut gehüteter Geheimtipp der Anden, die es sich unbedingt lohnt zu entdecken.

Wir prüfen sorgfältig jedes Detail; von der Möglichkeit der Tierbeobachtung, dem Kontakt zu lokalen Dorfgemeinschaften, der Kultur, Geschichte und Gastronomie, so das der Besuch der Haziendas für unsere Gäste zu einem unvergesslichen Andenerlebnis wird.

 


detaillierter Programmablauf:

 

Tag 1

Ausritt und Cowboys / Hazienda "San Augustin de Callo"

F / M / A

 

hacienda-ec-03Der Tag beginnt in Quito. Wir fahren von dort etwa 2 Stunden in Richtung Sueden, ins Machachi Tal. Auf dem Weg zur Hazienda "La Alegria" durchqueren wir die Felder und gruenen Wiesen und können uns auf den Geist der Anden Haziendas und deren tägliche Arbeit einstimmen. In diesem Gebiet wird hauptsaechlich Milchviehwirtschaft betrieben. Angekommen auf der Hazienda starten wir zu einem etwa zweistündigen Ausritt entlang der alten gepflasterten Strassen und Wege und erreichen den Aussichtspunkt "La Viudita", von dem wir einen herrlichen Blick auf das Tal haben. Den Fotoaparat gezueckt und das aussergewoehnliche Panorama in Bildern festhalten..Zurück auf der Hazienda serviert uns der Besitzer ein typisches Mittagessen der Anden.

Anschließend demonstrieren uns die Cowboy der Hazienda ihre Reitkünste und Faehigkeiten, die sie hier zum Arbeiten brauchen. 

 

* STANDARD OPTION:

* geniessen Sie den Nachmittag auf dem Gelaende der Hazienda. Am Abend wird uns ein hausgemachtes Abendbrot serviert. Uns erwartet eine erholsame Nacht.

 

haz-san augustin de callo**COMFORT OPTION:

** Abfahrt nach Süden wo wir die Hazienda "San Augustin de Callo" erreichen. Sie ist auf den Überresten eines imperialen Inkahauses erbaut und liegt an der Westseite des Nationalparkes. Zeit zum Einchecken und sich zu akklimatisieren, etwas Spazieren zu gehen oder am Kamin entspannen. Das Abendessen wird von den Eigentümern serviert. Die Übernachtung ist in der Hazienda vorgesehen.


Tag 2

lokaler Markt in Latacunga & Abenteuer auf den Vulkanen

F / M / A

haciendatour-ged-tisch*STANDARD OPTION:

*Nach einem guten Frühstück fahren wir wieder Richtung Süden , entlang der Panamerikana und erreichen die Stadt Latacunga, sowie die Hazienda “San Agustin de Callo”, die auf den Überresten einer Inka-Anlage errichtet wurde. Von dort aus werden wir eine der bedeutenden Rosenanbauplantagen der Region besuchen.

**COMFORT OPTION:

Von der Hazienda fahren wir in eine der bedeutensten Rosenanbauplantagen der Region.

 

rosen-01Nach dem Besuch der Rosenplantagen besuchen wir den farbenprächtigen, lokalen Markt von Latacunga mit seinen abwechslungsreichen Obst – und Gemüseangeboten. Wenige Minuten entfernt werden wir im Haus eines Handwerkers ein Mittagessen einnehmen und etwas über sein Handwerk erfahren. Nach dem Essen geht es weiter nach Süden, entlang der Strasse der Vulkane zu unserem heutigen Ziel der Hazienda “Manteles”, wo wir einchecken. Anden typisches Abendessen, Übernachtung ist in der Hazienda vorgesehen.

 


Tag 3

Baños & Pastaza River Canyon

F / M / A

  

haciendatour-kind-feld

Heute erkunden wir nach einem herzhaften Frühstück die Region “Baños” und besuchen ein Dorf am Fuße des Vulkans Tungurahua. Dort gibt es auch unser Mittagessen in einem örtlichen Restaurant. Später erleben wir eine spannende Fahrt im Flusstal des Pastaza, entlang der “Strasse der Wasserfälle“.

Nach dieser abwechslungsreichen Landschaft fahren wir zurück zur Hazienda “Manteles”, wo das Abendbrot serviert wird und wir übernachten.

Tag 4

Chimborazo & Besuch einer Keramikwerkstatt

F / M / A

Nach dem Frühstück geht es zurück ins Herz der Anden zum Fuß des Mount Chimboraza, dem höchsten Berg der Anden in Ecuador. Von dort haben wir eine spektakuläre Aussicht und gute Chancen die auf dem Kiesplateau frei grasenden Vikunjas zu sehen. Ein Picknick (Mittagessen) wird von der Hazienda „Manteles” gereicht. Dann geht es zurück nach Norden in Richtung Provinz Cotopaxi mit einem Stopp in einer einfachen Keramikwerkstatt. Unsere Reise endet heute in der 300 Jahre alten Hazienda „La Cienega“, die zum Hotel umgebaut wurde. Einchecken. Genießen Sie dieses herrliche Ambiente des Hauses bei einem vorzüglichen Abendessen. Übernachtung in der Hazienda.

 
haciendatour-01

Tag 5

Hazienda Porvenir und Ausritt auf dem Pferderuecken

F / M / -

haciendatour-kind-feld

Nach dem Frühstück brechen wir zum Cotopaxi Nationalpark auf, wo wir die Hazienda “El Porvenir” erreichen. Von dort aus starten wir mit den Boys und zünftig ausgestattet mit Ponchos und Hut unsere Exkursion zu Pferd auf die weitläufigen Wiesen des Ruminahui. Zum Mittagessen kehren wir auf die Hazienda zurück.

porvenir-01Nach dem Mittagessen fahren wir zurück nach Quito. Auf dem Weg machen wir noch einen Zwischenstopp in der Hazienda “La Carriona”, die fast von der wachsenden Stadt vereinnahmt wurde. Hier werden wir eine traditionelle Tasse wohlschmeckenden Kaffee trinken und können das leckere, selbstgebackene Brot probieren. Von dort geht es zum letzten Tagesabschnitt, zu Ihrem Hotel in der Innenstadt von Quito.


 Wichtiger Hinweis:

 

Die Route könnte aus Gründen, die wir nicht beeinflussen können oder zu vertreten haben, wie z. B. Vorschriften des Nationalparkes, Umbaumaßnahmen in bestimmten Bereichen der Haziendas und Herrenhäuser, oder durch Ereignisse mit höherer Gewalt, geändert werden. Wir werden Sie aber umgehend, sobald uns etwas in dieser Art bekannt wird darüber informieren und mit Ihnen Alternativprogrammteile besprechen.

 

im Programmpreis enthalten:

privater, englisch sprechender Führer, Fahrzeug mit Klimaanlage, alle Mahlzeiten wie im Programm beschrieben

täglich Mineralwasser

Unterkünfte in ausgesuchten Häusern

Besichtigungen

beschriebene Ausflüge und Aktivitäten

Die Tour ist eine Privattour. An einigen Orten können aber gemeinsame Aktivitäten mit Gruppen gehören

nicht im Programmpreis enthalten:

  • Getränke, Trinkgelder (sind nicht verpflichtend), oder persönliche Ausgaben.

Wenn Sie andere Sprachen außer englisch (deutsch, italienisch, französisch) wünschen, erfragen Sie bitte den dafür gültigen Zuschlag.

Für eine Termin - und Preisanfrage nutzen Sie bitte unser Kontaktformular oder schreibt uns direkt auf Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Read More

ECUADOR       EC-HA-04

Club der Haziendas

 

4 Tage / 3 Nächte - die schönsten Haziendas Ecuadors

hacienda-ec-02

 

zunächst etwas über das Land selbst

Ecuador liegt auf der nordöstlichen Seite Südamerikas, genau auf der Äquatorlinie. Wegen seiner geografischen Lage ist dieses kleine Land als Land der Kontraste bekannt. Es hat eine große Vielfalt an Klimazonen und Landschaften, die sich von verzaubernden Stränden auf Meereshöhe bis hin zu schneebedeckten Gipfeln auf 6.300 m erstrecken. Inmitten dieser Höhen kann man hunderte von Tier- und Planzenarten entlang der Küste, vorbei an den imposanten Anden bis zum Regenwald finden. Hier leben jahrtausende alte Kulturen in Harmonie mit der Natur und behalten dabei ihre eigene Kultur und ihren Lebenstil bei. Nur 1.050 km vom Festland entfernt liegen die bekannten Galapagosinseln.

Die Andenregion überrascht ihre Besucher nicht nur mit ihren wunderschönen Landschaften, Gipfeln von über 6.000 Metern, sondern auch mit ihrer Kultur. Im Hochland leben die Otavalo Völker mit ihren bunten Ponchos, welche einen besonderen Kontrast zur Landschaft bilden. In den Gemeinden finden wir die typischen Märkte, wo die Einheimischen ihre verschiedenen Produkte tauschen, die die „Pacha Mama“, also Mutter Erde ihnen zur Verfügung stellt. Das Hochland ist voll von Geschichte - Pre-Inka und Inka Festungen, sowie heiligen Bauwerken und kolonialen Haciendas, welche von den Spaniern im 14. Jahrhundert gebaut wurden. Wegen seines architoektonischen Reichtums wurde Quito als erste Stadt der Welt von der UNESCO zum Weltkulturerbe der Menschheit erklärt. Für Naturliebhaber gibt es eine Vielfalt von fruchtbaren Tälern und Nebelwäldern bis hin zu Moorlandschaften und schneebedeckten Bergen zu entdecken.

Der Amazonasdschungel bedeckt etwa 45 % von Ecuadors Oberfläche. Diese Region steht für die vielen ethnischen Gruppen, sowie für ihre Vielfalt an Flora und Fauna. Ihr Flussysem, dem wichtigsten Ecuadors, ist wichtigstes Kommunikationsnetzwerk zwischen den verschiedenen Gemeinden und Siedlungen. Der nördliche Dschungel ist touristisch weiter erschlossen. Der südliche Teil ist bisher weniger besucht und auch dünner besiedelt, aber interessanter für Abenteuer-Tourismus. Während der Dschungel-Touren können die Besucher die Vielfalt an Pflanzen und Tieren bestaunen, während sie mit dem Kanu die Flüsse befahren, oder im Sekundärwald wandern und von den einheimischen Führern mehr darüber lernen, wie die indigenen Völker mit der Natur in Einklang leben und sie für sich zu nutzen wissen.

Anden

Programmüberblick

Reiten, Geschichte und Harmonie in den Anden

 

Tag 1

Anden Zug & Reiten

Tag 2

lokaler Markt in Latacunga & "Strasse der Wasserfälle"

Tag 3

Wandern in der Natur

Tag 4

Machachi Tal

Die historischen Haziendas sind für die Bewohner ein wesentlicher Bestandteil der Anden Region, mit tausenden von Hektaren, immer wieder erweitert. Sie waren seit der Eroberung Suedamerikas Ausgangspunkt und Meilensteine für Fortschritt und Entwicklung der Produktion in der Region. Die spanischen und portugiesischen Kolonialherren Südamerikas ermöglichten damit fast 4 Jahrhunderte den Reichtum Europas.

Mit den Unabhängigkeitsbewegungen endete die spanische Präsenz in den neu gegründeten Republiken. Auf den meisten Haziendas wird weiter Landwirtschaft und Viehzucht betrieben. Einige von Ihnen sind ein wirklicher, gut gehüteter Geheimtipp der Anden, die es sich unbedingt lohnt zu entdecken.

Wir prüfen sorgfältig jedes Detail; von der Möglichkeit der Tierbeobachtung, dem Kontakt zu lokalen Dorfgemeinschaften, der Kultur, Geschichte und Gastronomie, so das der Besuch der Haziendas für unsere Gäste zu einem unvergesslichen Andenerlebnis wird.

 


detaillierter Programmablauf:

 

 

Tag 1

Fahrt mit dem Anden Zug & Ausritt auf dem Pferderücken

- / M / A

 

hacienda-ec-03

Heute werden wir in spannendes Erlebnis mit dem Andenzug haben. Wir fahren von Quito Richtung Süden in das Dorf Machachi im gleichnamigen Tal. Die neu restaurierte Anden Bahn fährt von Donnerstag bis Sonntag. An den anderen Wochentagen fahren wir diesen Teil der Tour mit dem Auto. An den Tagen, wenn die Bahn nicht fährt, fahren wir zur Hazienda „Santa Rita“ und werden dort mit Helmen und Gurten ausgestattet, für eine besondere Erfahrung ganz anderer Art - Zip Lines. Nach diesem Erlebnis geht es weiter zur Hazienda „El Porvenir“, wo wir uns mit einem köstlichen Mittagessen stärken werden. Am Nachmittag machen wir einen leichten Ausflug auf dem Pferderücken zu den grünen Wiesen am Fuße des Rumiñahui Vulkans.

 

* STANDARD OPTION:

* zurück auf der Hazienda geniessen Sie ein typisches Abendessen der Anden Haziendas und einen gemütlichen Abend am Kamin. Übernachtung in der Hazienda Porvenir.

 

haz-san augustin de callo**COMFORT OPTION:

** Abfahrt nach Süden wo wir die Hazienda "San Augustin de Callo" erreichen. Sie ist auf den Überresten eines imperialen Inkahauses erbaut und liegt an der Westseite des Nationalparkes. Zeit zum Einchecken und sich zu akklimatisieren, etwas Spazieren zu gehen oder am Kamin entspannen. Das Abendessen wird von den Eigentümern serviert. Die Übernachtung ist in der Hazienda vorgesehen.


Tag 2

lokaler Markt in Latacunga & "Strasse der Wasserfälle"

F / M / A

hacienda-ec-cotopaxi-01Nach dem Frühstück starten wir unsere Fahrt nach Süden entlang der westflanke des Vulkans Cotopaxi. Auf dem Weg liegt die Stadt Latacuna, dessen farbenprächtigem Markt wir einen Besuch abstatten werden. Dort werden exotische Früchte und Gemüse angeboten. Nach dem Erlebnis "Markt geht es weiter nach Süden. Im bekannten Örtchen   "Banos" werden wir unser Mittagessen einnehmen. Anschließend werden wir uns den Ort ansehen. Einige Attraktionen sollten wir nicht verpassen, bevor wir am Nachmittag im Flusstal des Pastaza, der "Strasse der Wasserfälle" weiterfahren. Dann geht es zurück zur Hazienda "Manteles" wo uns ein leckeres Abendessen erwartet und wir anschließend die Nacht verbringen werden. 

 


Tag 3

Wandern in der Natur

F / M / A

  

haciendatour-03

hacienda manteles

Nach einem herzhaften Frühstück brechen wir zu einer morgendlichen Wanderung in den Nebelwald auf, um exotische Pflanzen und bunte Vögel zu beobachten. Zurück auf der Hazienda gibt es Mittagessen. Dann machen wir uns bereit für den Rückweg nach Quito. Wir nehmen einen anderen Weg durch das landschaftlich reizvolle Hinterland bis zum Latacunga Tal, wo wir in der Hazienda „Hato verde“ einchecken werden. Es wird uns ein hausgemachtes Abendessen serviert und Sie können den erlebnisreichen Tag gemütlich  am Kamin ausklingen lassen.  Übernachtung


Tag 4

Machachi Tal

F / M / -

haciendatour-kind-feld

Nach dem Frühstück starten wir zu den Andentälern im Norden. Schneebedeckte Gipfel und Felder werden unseren Weg ins Machachi Tal begleiten. In der Hazienda "Alegria" wird uns ein grosszügiges "Haziendamittagessen" gereicht. Nachmittags können wir uns bei einem gemütlichen Rundgang die Hazienda ansehen und erklären lassen. Anschließend geht es dann zurück nach Quito.


 Wichtiger Hinweis:

 

Die Route könnte aus Gründen, die wir nicht beeinflussen können oder zu vertreten haben, wie z. B. Vorschriften des Nationalparkes, Umbaumaßnahmen in bestimmten Bereichen der Haziendas und Herrenhäuser, oder durch Ereignisse mit höherer Gewalt, geändert werden. Wir werden Sie aber umgehend, sobald uns etwas in dieser Art bekannt wird darüber informieren und mit Ihnen Alternativprogrammteile besprechen.

 

im Programmpreis enthalten:

privater, englisch sprechender Führer, Fahrzeug mit Klimaanlage, alle Mahlzeiten wie im Programm beschrieben

täglich Mineralwasser

Unterkünfte in ausgesuchten Häusern

Besichtigungen

beschriebene Ausflüge und Aktivitäten

Die Tour ist eine Privattour. An einigen Orten können aber gemeinsame Aktivitäten mit Gruppen gehören

nicht im Programmpreis enthalten:

  • Getränke, Trinkgelder (sind nicht verpflichtend), oder persönliche Ausgaben.

Wenn Sie andere Sprachen außer englisch (deutsch, italienisch, französisch) wünschen, erfragen Sie bitte den dafür gültigen Zuschlag.

Für eine Termin - und Preisanfrage nutzen Sie bitte unser Kontaktformular oder schreibt uns direkt auf Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Read More

ECUADOR       EC-HA-05

Club der Haziendas

 

4 Tage / 3 Nächte - die schönsten Haziendas Ecuadors

hacienda-ec-02

 

zunächst etwas über das Land selbst

Ecuador liegt auf der nordöstlichen Seite Südamerikas, genau auf der Äquatorlinie. Wegen seiner geografischen Lage ist dieses kleine Land als Land der Kontraste bekannt. Es hat eine große Vielfalt an Klimazonen und Landschaften, die sich von verzaubernden Stränden auf Meereshöhe bis hin zu schneebedeckten Gipfeln auf 6.300 m erstrecken. Inmitten dieser Höhen kann man hunderte von Tier- und Planzenarten entlang der Küste, vorbei an den imposanten Anden bis zum Regenwald finden. Hier leben jahrtausende alte Kulturen in Harmonie mit der Natur und behalten dabei ihre eigene Kultur und ihren Lebenstil bei. Nur 1.050 km vom Festland entfernt liegen die bekannten Galapagosinseln.

Die Andenregion überrascht ihre Besucher nicht nur mit ihren wunderschönen Landschaften, Gipfeln von über 6.000 Metern, sondern auch mit ihrer Kultur. Im Hochland leben die Otavalo Völker mit ihren bunten Ponchos, welche einen besonderen Kontrast zur Landschaft bilden. In den Gemeinden finden wir die typischen Märkte, wo die Einheimischen ihre verschiedenen Produkte tauschen, die die „Pacha Mama“, also Mutter Erde ihnen zur Verfügung stellt. Das Hochland ist voll von Geschichte - Pre-Inka und Inka Festungen, sowie heiligen Bauwerken und kolonialen Haciendas, welche von den Spaniern im 14. Jahrhundert gebaut wurden. Wegen seines architoektonischen Reichtums wurde Quito als erste Stadt der Welt von der UNESCO zum Weltkulturerbe der Menschheit erklärt. Für Naturliebhaber gibt es eine Vielfalt von fruchtbaren Tälern und Nebelwäldern bis hin zu Moorlandschaften und schneebedeckten Bergen zu entdecken.

Der Amazonasdschungel bedeckt etwa 45 % von Ecuadors Oberfläche. Diese Region steht für die vielen ethnischen Gruppen, sowie für ihre Vielfalt an Flora und Fauna. Ihr Flussysem, dem wichtigsten Ecuadors, ist wichtigstes Kommunikationsnetzwerk zwischen den verschiedenen Gemeinden und Siedlungen. Der nördliche Dschungel ist touristisch weiter erschlossen. Der südliche Teil ist bisher weniger besucht und auch dünner besiedelt, aber interessanter für Abenteuer-Tourismus. Während der Dschungel-Touren können die Besucher die Vielfalt an Pflanzen und Tieren bestaunen, während sie mit dem Kanu die Flüsse befahren, oder im Sekundärwald wandern und von den einheimischen Führern mehr darüber lernen, wie die indigenen Völker mit der Natur in Einklang leben und sie für sich zu nutzen wissen.

Anden

Programmüberblick

Reiten, Geschichte und Harmonie in den Anden

 

Tag 1

Quitsao & Reiten

Tag 2

Vulkan Imbabura & Kunsthandwerkswerkstatt

Tag 3

Zug & afroecuatoriansches Dorf

Tag 4

Cuicíocha Kratersee

Die historischen Haziendas sind für die Bewohner ein wesentlicher Bestandteil der Anden Region, mit tausenden von Hektaren, immer wieder erweitert. Sie waren seit der Eroberung Suedamerikas Ausgangspunkt und Meilensteine für Fortschritt und Entwicklung der Produktion in der Region. Die spanischen und portugiesischen Kolonialherren Südamerikas ermöglichten damit fast 4 Jahrhunderte den Reichtum Europas.

Mit den Unabhängigkeitsbewegungen endete die spanische Präsenz in den neu gegründeten Republiken. Auf den meisten Haziendas wird weiter Landwirtschaft und Viehzucht betrieben. Einige von Ihnen sind ein wirklicher, gut gehüteter Geheimtipp der Anden, die es sich unbedingt lohnt zu entdecken.

Wir prüfen sorgfältig jedes Detail; von der Möglichkeit der Tierbeobachtung, dem Kontakt zu lokalen Dorfgemeinschaften, der Kultur, Geschichte und Gastronomie, so das der Besuch der Haziendas für unsere Gäste zu einem unvergesslichen Andenerlebnis wird.

 


detaillierter Programmablauf:

 

Tag 1

Quitsato & Ausritt auf dem Pferderücken

- / M / A

 

hacienda-ec-03Quitsato-Sonnenuhr

Ausgehend von Quito fahren wir auf der Panamerikana Richtung Norden, durchqueren das trockene Tal von Guayllabamba und erreichen anschließend das fruchtbare Gayambe Tal. Unserer erster Stopp wird dort sein, wo die Äquatorlinie die Straße kreuzt. Wir werden Quitsato besuchen, ein Projekt mit einer Sonnenuhr, die auch Tag - und Nachtgleiche anzeigt und dessen Turm ganau auf der Äquatorlinie steht. Von dort aus werden wir die Provinz Imbabura und die Hazienda „Cusin“ erreichen, die in der Nähe des San Pablo Sees liegt. Nach dem Einchecken in der Hazienda besuchen wir die nahe gelegene Rosenanbauplantage und erfahren viel über diesen blühenden Wirtschaftszweig. Dann geht es zurück zur Hazienda zum Mittagessen.  Nach einer kurzen Pause haben wir die Möglichkeit zu einem leichten Ausritt in diese malerische Landschaft. Zurück in der Hazienda gibt es Abendessen und wir können den Tag gemütlich am Kamin ausklingen lassen. Übernachtung


Tag 2

Vulkan Imbabura & Kunsthandwerkswerkstatt

F / M / A

vulkan imbabura

Nach einem guten Frühstück starten wir zu unserer Halbtageswanderung. Diese führt uns auf alten gepflasterten Straßen in Richtung der östlichen Flanke des Vulkans Imbabura, über fruchtbares Farmland, auf verschiedenen Wanderwegen bis zum Pass des Tales Angochahua auf 10.000 Fuß Höhe über dem Meeresspiegel. Mittagessen gibt es aus der Lunchbox auf dem Weg. Vom Pass steigen wir hinab ins Tal und besuchen das Dorf Zuleta, das durch seine Handstickereien bekannt ist. Wir besuchen eine lokale Werkstatt und erfahren mehr über die Tradition dieses Handwerks.

Von hier fahren wir den letzten Teil unserer Tagestour zur Stadt Ibarra, wo wir in der Hazienda “Chorlavi” einchecken werden. Sie haben Zeit sich etwas zu erholen und sich frisch zu machen, bevor wir das Abendessen genießen können. Übernachtung.

 


Tag 3

Zugfahrt & afro - ecuatorianisches Dorf

F / M / A

  

hacienda-ec-03

Nach dem Frühstück fahren wir zum Bahnhof um von dort mit dem Zug auf der neu restaurierten Bahnstrecke nach Santa Catalina de Salinas zu fahren. Die Strecke führt durch das Flusstal des Ambi. Wir werden hohe Brücken überqueren und durch Tunnel fahren. Nach eineinhalb Stunden in der dramatischen Szenerie erreichen wir das afro-ecuadorianische Dorf Santa Catalina de Salinas. Dort werden wir viel über die Geschichte und die Tradition der Dorfgemeinschaft erfahren. Mittagessen gibt es im örtlichen Restaurant. Nach dem Essen geht es auf einen panoramareichen Weg zurück nach Ibarra. Wir genießen einen Blick auf diese schöne koloniale Stadt, mit einigen historischen Plätzen. Auf ihren gepflasterten Straßen herrscht reges Marktreiben. Dann geht es zurück zur Hazienda “Chorlavi”, wo wir übernachten.


Tag 4

Cuicíocha Kratersee

F / M / -

Kratersee Cuicocha

Nach einem guten Frühstück fahren wir nach Süden in das Dorf Cotacachi, dann zum Cuiciócha Kratersee, den wir in einer 5 stündigen Wanderung umrunden werden. Auf dieser werden wir verschiedene Vegetationsgrenzen passieren, wie die Baumgrenze die dann in offenes Grasland übergeht. Wir werden viele einheimische Pflanzen und Vögel beobachten können. Alles zusammen ist es eine herrliche Kulisse mit den umliegenden Bergen und Tälern und zeigt uns die Schönheit der Anden. Eine Lunchbox wird zu Mittag gereicht.

Nach dieser schönen Wanderung fahren wir zurück und werden noch einen kurzen Stopp in Cotacachi einlegen, das berühmt ist für sein Lederhandwerk und die günstigen Preise. Am Nachmittag geht es dann zurück nach Quito.

 Wichtiger Hinweis:

 

Die Route könnte aus Gründen, die wir nicht beeinflussen können oder zu vertreten haben, wie z. B. Vorschriften des Nationalparkes, Umbaumaßnahmen in bestimmten Bereichen der Haziendas und Herrenhäuser, oder durch Ereignisse mit höherer Gewalt, geändert werden. Wir werden Sie aber umgehend, sobald uns etwas in dieser Art bekannt wird darüber informieren und mit Ihnen Alternativprogrammteile besprechen.

 

im Programmpreis enthalten:

privater, englisch sprechender Führer, Fahrzeug mit Klimaanlage, alle Mahlzeiten wie im Programm beschrieben

täglich Mineralwasser

Unterkünfte in ausgesuchten Häusern

Besichtigungen

beschriebene Ausflüge und Aktivitäten

Die Tour ist eine Privattour. An einigen Orten können aber gemeinsame Aktivitäten mit Gruppen gehören

nicht im Programmpreis enthalten:

  • Getränke, Trinkgelder (sind nicht verpflichtend), oder persönliche Ausgaben.

Wenn Sie andere Sprachen außer englisch (deutsch, italienisch, französisch) wünschen, erfragen Sie bitte den dafür gültigen Zuschlag.

Für eine Termin - und Preisanfrage nutzen Sie bitte unser Kontaktformular oder schreibt uns direkt auf Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Read More

ECUADOR       EC-HA-06

Club der Haziendas

 

4 Tage / 3 Nächte - die schönsten Haziendas Ecuadors

hacienda-ec-02

 

zunächst etwas über das Land selbst

Ecuador liegt auf der nordöstlichen Seite Südamerikas, genau auf der Äquatorlinie. Wegen seiner geografischen Lage ist dieses kleine Land als Land der Kontraste bekannt. Es hat eine große Vielfalt an Klimazonen und Landschaften, die sich von verzaubernden Stränden auf Meereshöhe bis hin zu schneebedeckten Gipfeln auf 6.300 m erstrecken. Inmitten dieser Höhen kann man hunderte von Tier- und Planzenarten entlang der Küste, vorbei an den imposanten Anden bis zum Regenwald finden. Hier leben jahrtausende alte Kulturen in Harmonie mit der Natur und behalten dabei ihre eigene Kultur und ihren Lebenstil bei. Nur 1.050 km vom Festland entfernt liegen die bekannten Galapagosinseln.

Die Andenregion überrascht ihre Besucher nicht nur mit ihren wunderschönen Landschaften, Gipfeln von über 6.000 Metern, sondern auch mit ihrer Kultur. Im Hochland leben die Otavalo Völker mit ihren bunten Ponchos, welche einen besonderen Kontrast zur Landschaft bilden. In den Gemeinden finden wir die typischen Märkte, wo die Einheimischen ihre verschiedenen Produkte tauschen, die die „Pacha Mama“, also Mutter Erde ihnen zur Verfügung stellt. Das Hochland ist voll von Geschichte - Pre-Inka und Inka Festungen, sowie heiligen Bauwerken und kolonialen Haciendas, welche von den Spaniern im 14. Jahrhundert gebaut wurden. Wegen seines architoektonischen Reichtums wurde Quito als erste Stadt der Welt von der UNESCO zum Weltkulturerbe der Menschheit erklärt. Für Naturliebhaber gibt es eine Vielfalt von fruchtbaren Tälern und Nebelwäldern bis hin zu Moorlandschaften und schneebedeckten Bergen zu entdecken.

Der Amazonasdschungel bedeckt etwa 45 % von Ecuadors Oberfläche. Diese Region steht für die vielen ethnischen Gruppen, sowie für ihre Vielfalt an Flora und Fauna. Ihr Flussysem, dem wichtigsten Ecuadors, ist wichtigstes Kommunikationsnetzwerk zwischen den verschiedenen Gemeinden und Siedlungen. Der nördliche Dschungel ist touristisch weiter erschlossen. Der südliche Teil ist bisher weniger besucht und auch dünner besiedelt, aber interessanter für Abenteuer-Tourismus. Während der Dschungel-Touren können die Besucher die Vielfalt an Pflanzen und Tieren bestaunen, während sie mit dem Kanu die Flüsse befahren, oder im Sekundärwald wandern und von den einheimischen Führern mehr darüber lernen, wie die indigenen Völker mit der Natur in Einklang leben und sie für sich zu nutzen wissen.

Anden

Programmüberblick

Reiten, Geschichte und Harmonie in den Anden

 

Tag 1

Quitsato & Imbabura

Tag 2

Vulkan Imbabura & Dorfgemeinschaft Zuleta

Tag 3

Projekt Kondor Huasi

Tag 4

Otavalo Markt & traditionelle Hazienda "La Cusine"

Die historischen Haziendas sind für die Bewohner ein wesentlicher Bestandteil der Anden Region, mit tausenden von Hektaren, immer wieder erweitert. Sie waren seit der Eroberung Suedamerikas Ausgangspunkt und Meilensteine für Fortschritt und Entwicklung der Produktion in der Region. Die spanischen und portugiesischen Kolonialherren Südamerikas ermöglichten damit fast 4 Jahrhunderte den Reichtum Europas.

Mit den Unabhängigkeitsbewegungen endete die spanische Präsenz in den neu gegründeten Republiken. Auf den meisten Haziendas wird weiter Landwirtschaft und Viehzucht betrieben. Einige von Ihnen sind ein wirklicher, gut gehüteter Geheimtipp der Anden, die es sich unbedingt lohnt zu entdecken.

Wir prüfen sorgfältig jedes Detail; von der Möglichkeit der Tierbeobachtung, dem Kontakt zu lokalen Dorfgemeinschaften, der Kultur, Geschichte und Gastronomie, so das der Besuch der Haziendas für unsere Gäste zu einem unvergesslichen Andenerlebnis wird.

 


detaillierter Programmablauf:

 

 

Tag 1

Fahrt mit dem Anden Zug & Ausritt auf dem Pferderücken

- / M / A

 

hacienda-ec-03Quitsato-Sonnenuhr

Ausgehend von Quito fahren wir auf der Panamerikana Richtung Norden, durchqueren das trockene Tal von Guayllabamba und erreichen anschließend das fruchtbare Gayambe Tal. Unserer erster Stopp wird dort sein, wo die Äquatorlinie die Straße kreuzt. Wir werden Quitsato besuchen, ein Projekt mit einer Sonnenuhr, die auch Tag - und Nachtgleiche anzeigt und dessen Turm ganau auf der Äquatorlinie steht. Von dort aus werden wir die Provinz Imbabura und die Hazienda „Cusin“ erreichen, die in der Nähe des San Pablo Sees liegt. Nach dem Einchecken in der Hazienda besuchen wir die nahe gelegene Rosenanbauplantage und erfahren viel über diesen blühenden Wirtschaftszweig. Dann geht es zurück zur Hazienda zum Mittagessen.  Nach einer kurzen Pause haben wir die Möglichkeit zu einem leichten Ausritt in diese malerische Landschaft. Zurück in der Hazienda gibt es Abendessen und wir können den Tag gemütlich am Kamin ausklingen lassen. Übernachtung in der Hazienda "La Cusine"


Tag 2

Vulkan Imbabura & Dorfgemeinschaft Zuleta

F / M / A

vulkan imbabura

Nach einem guten Frühstück starten wir zu unserer Halbtageswanderung. Diese führt uns auf alten gepflasterten Straßen in Richtung der östlichen Flanke des Vulkans Imbabura, über fruchtbares Farmland, auf verschiedenen Wanderwegen bis zum Pass des Tales Angochahua auf 10.000 Fuß Höhe über dem Meeresspiegel. Mittagessen gibt es aus der Lunchbox auf dem Weg. Vom Pass steigen wir hinab ins Tal und besuchen das Dorf Zuleta, das durch seine Handstickereien bekannt ist. Besuchen Sie eine lokale Werkstatt und erfahren Sie mehr über die Tradition dieses Handwerks.

Danach geht es weiter zur Hazienda „Zuleta“, wo wir übernachten werden.

Hacienda-zuletaDie Hazienda “Zuleta” liegt in den spektakulären Anden, auf 9.600 Fuß. Zuleta ist eine aus der Kolonialzeit stammende, noch arbeitende Farm mit 2.000 Hektar und gehört seit mehr als 100 Jahren der Familie des ehemaligen Präsidenten Ecuadors, Galo Plaza Lasso. Abendessen und Unterkunft in der Hazienda „Zuleta“.

 


Tag 3

Condor Huasi Projekt

F / M / A

Condor-02Heute haben wir die Gelegenheit den größten auf der Erde lebenden Vogel zu sehen, den Anden Condor. Das Huasi Condor Projekt hat das Ziel, in Gefangenschaft lebende Anden Condore wieder auszuwildern. Bestandteil dieses ehrgeizigen Projektes ist ebenfalls pädagogische Arbeit zur Erhaltung der „paramo“ – Hochweiden für die Gemeinden der Region. Die Condor Huasi ist im Eigentum der Hazienda Zuleta, Gemeinde Angochagua, Kreis Ibarra, Provinz Imbabura. Zum Mittagessen geht es zurück zur Hazienda. 

Der Nachmittag steht zur freien Verfügung. Entdecken Sie die Umgebung mit unserem Guide.

Abendessen und Übernachtung in der Hazienda.

Tag 4

Otavalo Markt & die traditzionelle Hazienda "La Cusine"

  F / M / -

Kunsthandwerk-01

Heute gilt unser Hauptinteresse der Gastronomie. Es gibt keine bessere Zeit einen Markt zu besuchen, als in den Morgenstunden ! Einmal in Otavalo besuchen Sie den berühmten indianischen Markt, wo die Verkäufer stolz eine große Vielfalt an Webereien, wie Ponchos, Handschuhe und Schals anbieten.

Der Markt wird wegen seiner Farbenpracht oft mit einem Regenbogen verglichen. Unser Guide wird uns über den Markt begleiten, um die Zutaten für das Mittagessen einzukaufen.

hacienda-ec-cusin02Zurück auf der Hazienda erwarten uns unsere Gastgeber zu einem Kochkurs für die Zubereitung einer köstlichen, typischen Anden Mahlzeit.

Nach der Zubereitung und dem guten Essen nehmen wir uns etwas Zeit die Hazienda zu erkunden, bevor es zurück geht nach Quito.

 Wichtiger Hinweis:

 

Die Route könnte aus Gründen, die wir nicht beeinflussen können oder zu vertreten haben, wie z. B. Vorschriften des Nationalparkes, Umbaumaßnahmen in bestimmten Bereichen der Haziendas und Herrenhäuser, oder durch Ereignisse mit höherer Gewalt, geändert werden. Wir werden Sie aber umgehend, sobald uns etwas in dieser Art bekannt wird darüber informieren und mit Ihnen Alternativprogrammteile besprechen.

 

im Programmpreis enthalten:

privater, englisch sprechender Führer, Fahrzeug mit Klimaanlage, alle Mahlzeiten wie im Programm beschrieben

täglich Mineralwasser

Unterkünfte in ausgesuchten Häusern

Besichtigungen

beschriebene Ausflüge und Aktivitäten

Die Tour ist eine Privattour. An einigen Orten können aber gemeinsame Aktivitäten mit Gruppen gehören

nicht im Programmpreis enthalten:

  • Getränke, Trinkgelder (sind nicht verpflichtend), oder persönliche Ausgaben.

Wenn Sie andere Sprachen außer englisch (deutsch, italienisch, französisch) wünschen, erfragen Sie bitte den dafür gültigen Zuschlag.

Für eine Termin - und Preisanfrage nutzen Sie bitte unser Kontaktformular oder schreibt uns direkt auf Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Read More